Mit der RHEWUM Mini-Siebmaschine durch Nordamerika

16.11.2020, USA

Meike Schulz, RHEWUM GmbH

Ab dem 30. November 2020 wird unser amerikanischer Mitarbeiter Sean Koontz, mit einem Trailer und einer Mini-Siebmaschine des Typen WA(U) im Gepäck, ganz Nordamerika bereisen, um bestehende und potentielle Kunden von unserer bewährten RHEWUM Qualität „Made in Germany“ zu überzeugen.

Wenn Interessenten und Kunden uns aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation nicht auf Messen oder in Remscheid besuchen können, dann kommen wir eben zu unseren Kunden. Und das in Form einer Roadshow. Diese ermöglicht es uns, unter freiem Himmel und strenger Einhaltung der Hygiene- und Mindestabstandsregelungen, unsere Siebtechnologie überall mobil präsentieren zu können. 

Sean Koontz erste Route führt von North Carolina Richtung Süden nach Florida, wo er beispielsweise verschiedene Produzenten der Düngemittelbranche besuchen wird. Auf ihrem eigenen Betriebsgelände haben die Hersteller die Möglichkeit, ihr Produkt auf unserer Siebmaschine zu testen und sich vom Ergebnis selbst zu überzeugen. Um sich optimal auf die Produkte einstellen zu können, bringt Sean Koontz acht verschiedene Siebbeläge mit Maschenweiten von 0,1 bis 2,5 mm mit. Die Neigung der mobilen WA(U) Siebmaschine mit direkter Erregung des Siebgewebes kann individuell gesteuert und auf das jeweilige zu siebende Produkt angepasst werden.

Bei der Vorführsiebmaschine handelt es sich um eine Kombination aus einer RHEWUM WA und einer RHEWUM WAU Siebmaschine. Das Siebgut wird bei beiden Modellen durch eine hochfrequente Schlagleistenbewegung rechtwinklig vom Siebgewebe abgeworfen. Diese hohe Beschleunigung ermöglicht präzise Trennungen selbst von feinsten Materialien bis unter 100 µm. Der Unterschied der beiden Maschinentypen liegt in der Antriebsart, mit der die Schwingachsen die Vibration auf das Siebgewebe übertragen: die RHEWUM WA wird mithilfe leistungsfähiger Elektromagneten erregt, die RHEWUM WAU hingegen mittels unseres wartungsfreien Unwuchtmotors, dem GeniusDrive. Einen Vorteil, den beide Maschinen gemeinsam haben, sind die frei einstellbaren automatischen Abreinigungsimpulse, die Verstopfungen der Siebgewebe reduzieren und somit kostspielige Produktionsausfälle vorbeugen.

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten sich von unserer Mini-Siebmaschine WA(U) gerne selbst überzeugen? Dann kommt Sean Koontz auf seiner Rundreise durch Amerika auch gerne bei Ihnen vorbei. Tour-Daten und ein Anfrageformular finden Sie hier unter https://www2.rhewum.com/de/roadshow

Zurück zur Übersicht

Auch interessant

23.03.2017,

Wie siebt man 300 Tonnen Rohrzucker pro Stunde?

Artikel lesen

15.02.2019,

RHEWUM nimmt am Seminar der Sugar Technologists’ Association of India (STAI) teil

Artikel lesen

24.01.2020,

Laminatabfälle effizient wiederverwerten

Artikel lesen

21.04.2020,

Aufgaben der Siebtechnik in der Glasindustrie

Artikel lesen