Soda perfekt klassieren mit Vibrationssiebmaschine Typ WA

06.01.2021, Remscheid

Meike Schulz, RHEWUM GmbH

Bei der Produktion von Soda setzen viele Hersteller auf die bewährte Siebqualität der RHEWUM Vibrationssiebmaschine WA, um bei schwankender Produktion und feinsten Trennungen im Bereich von 200 µm eine optimale Qualität ihres Produktes zu erreichen. Doch was zeichnet die RHEWUM WA aus?

Natriumcarbonat oder auch Soda genannt wird schon seit langer Zeit durch den Menschen genutzt und gilt als eines der vielseitigsten chemischen Produkte. Eingesetzt wird es unter anderem in der Glasindustrie, in der Chemie, der Papier- und Zellstoffindustrie oder auch in der Waschmittel- und Seifenindustrie. Die Siebaufgabe besteht üblicherweise darin, den vorhandenen Staubanteil aus dem eigentlichen Sodaprodukt auszusieben.

Kürzlich durchgeführte Siebversuche mit Soda im RHEWUM Technikum bestätigen, dass die Siebmaschine vom Typ WA perfekt für feinste Trennungen bei hohen Kapazitäten geeignet ist. Mittels direkt am Siebgewebe anliegender Schlagleisten wird das Siebgewebe zu hochfrequenten Schwingungen angeregt. Außerhalb des Siebgehäuses arbeiten robuste Elektromagnete, die diese Schwingungen in das Siebgewebe übertragen. Somit werden Beschleunigungen von bis zu 15 g und mehr auf dem Siebgewebe erreicht. Über eine elektronische Steuerung ist die Leistung der Elektromagnete während des Betriebs regelbar, sodass die Schwingungsintensitäten auch bei sich ändernden Materialen angepasst werden können.

Soda ist hygroskopisch. Das bedeutet, dass es die Feuchtigkeit aus seiner Umgebung schnell bindet und es zu einer Agglomeration kommt. Die Agglomerate können dann bei der Siebung das Siebgewebe verstopfen. Durch die einstellbaren Reinigungsintervalle der RHEWUM WA mit Beschleunigungen bis zu 50 g kann dies verhindert werden. Dadurch kann RHEWUM bei der Produktion von Soda den entscheidenden Unterschied machen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Vorteile, die die RHEWUM WA äußerst attraktiv machen: längs gespannte Siebgewebe ermöglichen einen schnellen und unkomplizierten Austausch, wodurch Stillstände minimiert werden. Die Vielzahl der Antriebe an der Siebmaschine sorgen zudem dafür, dass selbst bei Ausfall eines Antriebes die Produktion weitergeführt werden kann. Da es bei der Siebung von Soda zu einer erhöhten Staubbildung kommt, bietet die RHEWUM WA außerdem ein staubdichtes Gehäuse mit optimalem Anschluss an eine Entstaubungsanlage.

Sie möchten wissen, ob die RHEWUM WA auch für die Siebung Ihres Materials in Frage kommen würde? Dann setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung. Unsere Siebexperten helfen Ihnen gerne weiter.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant

23.03.2017,

Wie siebt man 300 Tonnen Rohrzucker pro Stunde?

Artikel lesen

18.01.2019,

Düngemittelproduzent optimiert Siebprozess durch neue SV–Aufgeber

Artikel lesen

08.02.2019,

YARA setzt auf individualisierte RHEWUM Technik

Artikel lesen

01.02.2019,

Dürfen wir vorstellen: Der WA6-Baustein mit vereinfachter Bedienung

Artikel lesen

21.04.2020,

Aufgaben der Siebtechnik in der Glasindustrie

Artikel lesen