Siebmaschinen für Tiernahrung: Futterpellets, Tiermehl und Insektenmaden sieben

Futtermittel dient als Sammelbegriff für diverse Formen von Tiernahrung, welche zur Ernährung aller von Menschen gehaltenen Tiere dient. Ebenso wie die Nahrungsmittelherstellung für Menschen unterliegt auch die Herstellung von Tiernahrung staatlichen Kontrollen und Zulassungskriterien. Siebmaschinen helfen im Herstellungsprozess dabei, die Qualität der Tiernahrung sicherzustellen.

Siebtechnik für Futterpellets und Tiermehl

Futtermittel besitzen meist eine geringe Schüttdichte und können hohe Haftkräfte zwischen Partikeln aufweisen. Häufig wird dies durch eine gewisse Restfeuchte in den Materialien noch verstärkt. Deshalb ist die eigene Gewichtskraft nicht ausreichend, um Tierfutter erfolgreich zu desagglomerieren und im Folgenden zu trennen. Zusätzlich neigen Futterpellets aufgrund ihrer Form dazu, in Maschen stecken zu bleiben und so Siebgewebe langfristig zu verstopfen.

Um diesen Problemen zu begegnen, bieten sich vor allem unsere direkt angeregten Siebmaschinen wie zum Beispiel die RHEWUM WAU oder RHEWUM WA an. Die unmittelbare Schwingungsübertragung ermöglicht hohe Frequenzen und damit auch hohe Beschleunigungen direkt am Siebgut. Durch diese hohen Beschleunigungen ist es möglich, Anhaftungen feinster Körnungen an Pellets zu entfernen und so Material effizient zu entstauben.

Auch Agglomerate feinster Partikel können effizient aufgelöst werden, wodurch auch feinste Tiermehle mit einer geringeren Siebfläche effizient erzeugt werden können. Die automatische Abreinigungsfunktion dieser Maschinen sorgt zusätzlich für langanhaltend freibleibende Siebgewebe.

Um Verunreinigungen des generierten Produktes durch den Siebprozess auszuschließen, fertigen wir Ihre Maschine gerne komplett in Edelstahl und ohne Kunststoffelemente an. Unsere Maschinen sind einfach zu reinigen und in Stand zu halten. Auch ein Produktwechsel kann durch einen einfachen Gewebetausch und eine unkomplizierte Neigungsversstellung schnell realisiert werden.

Bewährte Sieblösungen für Insektenmaden

Bei der Absiebung von Maden oder Lebendinsekten aus dem Nährboden zum Beispiel als Angelzubehör können zwei Probleme auftreten: das erste Problem entsteht, wenn sich die Maden während der Absiebung versuchen am Siebgewebe festzukrallen. Wenn dagegen der Durchmesser der Made der Größe der Maschenweite entspricht und das Insekt somit im Siebgewebe stecken bleibt, kommt es zum zweiten Problem. Um dem Festkrallen entgegen zu wirken, lassen sich als Alternative zu herkömmlichen Linearschwingern unsere Siebmaschinen mit direkter Vibration am Siebgewebe verwenden, die ein Festhalten der Maden während des Siebprozesses verhindern. Einstellbare Reinigungsintervalle befreien feststeckende Insekten aus den Siebmaschen. In der Vergangenheit haben sich zur effizienten Absiebung von Insektenmaden besonders unsere RHEWUM Siebmaschinen WA und WAF bewährt.

Des Weiteren können anstelle der bekannten Stahlsiebbelägen, polymesh® Spannsiebe aus qualitativ hochwertigem Polyurethan eingesetzt werden. Polyurethansiebe erzielen eine hohe Präzision und sind hervorragend für die Erzeugung besonders kleiner Trennschnitte auch unter 1 mm geeignet. Zudem verhindern die Langmaschen und das flexible Gewebe ein Anhaften der Maden bei der Siebung.

Empfohlene Siebmaschinen für Tiernahrung

RHEWUM WA

RHEWUM WA

Leistungsfähiger Magnetantrieb für höchste Beschleunigungen direkt am Siebgewebe

Erfahren Sie mehr
RHEWUM WAF

RHEWUM WAF

Vorteilhafte Kombination aus direkt angeregtem Vibrationssieb und Linearschwinger für beste Trennergebnisse

Erfahren Sie mehr
RHEWUM WAU

RHEWUM WAU

Direkte Schwingungsübertragung auf das Siebgewebe durch wartungsarme Unwuchtmotoren

Erfahren Sie mehr